Azalea indica

Die azalee erkennen

Die Zimmerazalee punktet durch schöne, volle Blüten mit einer sechswöchigen Blütezeit.  Rund 150 Varietäten stehen aktuell zur Verfügung.

Die Azalee: Sorten in Hülle und Fülle dank Veredelungsarbeit

Durch jahrzehntelange Veredelung ist es den Züchtern gelungen, zahlreiche Verbesserungen zu erzielen. So zeichnen sich Azaleen heutzutage zum Beispiel durch schöne, volle Blüten und eine sechswöchige Blütezeit aus. Mittlerweile gibt es rund 150 Varietäten. Wir unterscheiden zwischen kommerziellen Sorten (Helmutt Vogel, Sachenstern, Kint, Thesla, …), die im Handel verfügbar sind, und den seltenen Sammlerstücken.

Azalea indica 'Hellmut Vogel'
Azalea indica ‚Hellmut Vogel‘

Zimmerazalee versus Gartenazalee

Die Zimmerazalee (Azalea indica) unterscheidet sich deutlich von der Gartenazalee (Azalea japonica). Die Gartenazalee ist buschförmig und für den Garten bestimmt. Die Zimmerazalee hingegen ist, wie ihr Name verrät, in erster Linie eine Zimmerpflanze.  Darüber hinaus ist sie auch für die sommerliche Kübelbepflanzung geeignet. Aber Achtung, sie verträgt keinen Frost.

Zimmerazalee

Azalea indica
Azalea indica – Zimmerazalee

Mitte des 19. Jahrhunderts war das Angebot blühender Azaleen auf den Monat April beschränkt. Dank der umfangreichen Veredelungsarbeit und besserer Zuchtkenntnisse ist die Zimmerazalee (Azalea indica oder Rhododendron simsii) nun von August bis Mai und damit fast ganzjährig zu haben. Aufgrund der vielfältigen Formen sorgt die Pflanze für viel Abwechslung im Haus. Die Genter Azalee passt einfach in jede Wohnung.

Gartenazalee

Aufgrund ihrer plötzlich einsetzenden üppigen Blüte und ihren auffällig grellen Farben sind Gartenazaleen ein wahrer Blickfang. Die gängigste Marktsorte ist die Azalea mollis (Rhododendron mollis). Diese blüht wunderschön auf ihren ansonsten kahlen Zweigen und entwickelt ihre Blätter erst nach der Blüte. Daneben gibt es auch die (meist) immergrüne japanische Azalee (Rhododendron obtusum).

Azalea japonica
Azalea japonica – Gartenazalee

Diese topfgezogenen Pflanzen können während des gesamten Winters und bis zum späten Frühling im Garten gepflanzt werden. Beim Pflanzen ist darauf zu achten, dass Azaleen einen sauren Boden benötigen (pH-Wert zwischen 4 und 6). Daher ist es unabdingbar, den Boden mit ausreichend Gartentorf zu mischen oder das Pflanzloch mit Fichtenwalderde oder mit einer speziellen Erde für säureliebende Pflanzen zu füllen. Aufgrund ihrer spezifischen flachen Wurzelstruktur mit wenigen bis keinen Haarwurzeln und einer maximalen Wurzeltiefe von 50 cm ist es zu empfehlen, den Wurzelballen während anhaltender trockener Sommerperioden gelegentlich gründlich zu bewässern.  

Bei idealer Bodenvorbereitung und hellem Standort besticht die Pflanze jahrelang durch ihre außergewöhnlich reiche Frühlingsblüte.

Einfach- und doppelblütige Azaleen

Azaleen werden in Kategorien unterteilt. So gibt es beispielsweise Sorten mit einfacher Blüte für diejenigen, die es lieber etwas schlichter mögen. Liebhaber eines auffälligen Looks werden eher auf das reiche Angebot der doppelblütigen Sorten zurückgreifen. Darüber hinaus wird auch nach Farben unterschieden. Die Farbpalette ist schier unendlich und reicht von Weiß und Rosa bis hin zu Rot oder Lila, usw. Längst haben sich auch mehrfarbige Sorten, die etwa mit einer zartrosa Blüte und weißem Rand auftrumpfen, fest etabliert. Das Angebot ist breit gefächert!

Sonderformen

Es ist dem Know-how der Genter Azaleenzüchter zu verdanken, dass wir heute auf ein breites Portfolio an Formen und Größen zurückgreifen können. Neben den mittelgroßen Azaleen umfasst das Angebot zahlreiche unterschiedliche Formen: Kleine Babyazaleen, die etwas größeren Miniazaleen, Stammazaleen, kugelförmige Azaleen, pyramidenförmige Azaleen und Supersize-Azaleen … Sorten in Hülle und Fülle! Erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler.